WEM Administration Console – Teil 3 (Active Directory Objects, Transformer Settings und Advanced Settings)

WEM Administration Console - Part 3 (Active Directory Objects, Transformer Settings and Advanced Settings)

Aktualisierung des Artikels auf die Workspace Environment Management Version 1906.

Citrix Workspace Environment Management Console 1906

Im dritten Teil der Reihe zur WEM Administration Console gebe ich einen Einblick in die Menüpunkte Active Directory Objects, Transformer Settings und Advanced Settings.

Active Directory Objects

Mit diesem Menü Element können Sie Benutzer, Computer, Gruppen und Organisationseinheiten angeben, die von Workspace Environment Management verwaltet werden.

WEM Administration Console - Part 3 (Active Directory Objects, Transformer Settings and Advanced Settings)

Users

Hier können Sie Benutzer und Gruppen hinzufügen, um spätere Actions über den Menüpunkt Assignments zuzuweisen.

Mit Priority konfigurieren Sie die Priorität zwischen verschiedenen Gruppen und Benutzerkonten. Bei Konflikten (z.B. beim Mappen von Netzlaufwerken) gewinnt das Gruppen- oder Benutzerkonto mit der höheren Priorität.

Der State zeigt an, ob ein Benutzer / eine Gruppe aktiviert oder deaktiviert sind. Wenn er deaktiviert ist, können ihm keine Aktionen zugewiesen werden.

Active Directory Objects Users

Machines

Über Machines können Sie der aktuellen Site (Configuration Set) OUs oder Computer hinzufügen. Nur die hier aufgelisteten Computer / OUs werden von Workspace Environment Management verwaltet.

Wenn sich die Agenten der verwalteten Computer beim Infrastructure Server registrieren, werden ihnen die erforderlichen maschinenabhängigen Einstellungen für den Configuration Set gesendet.

Active Directory Objects Machines

Advanced

Active Directory search timeout ist die Zeitspanne (ms), bevor Suchvorgänge wegen Timeout abgebrochen werden. Der Standardwert ist 1000 ms.

Ich empfehle die Verwendung eines Timeout Werts von mindestens 500 ms, um Timeouts zu vermeiden, bevor die Suche abgeschlossen wird.

Active Directory Objects Advanced

Transformer Settings

Mit diesen Optionen können Sie die Transformer Funktion konfigurieren. Mit Transformer können Agenten eine direkte Verbindung zu konfigurierten Remote-Desktops oder zur StoreFront Ressourcen herstellen.

Verwenden Sie Transformer, um jeden Windows-PC mithilfe eines voll reversiblen Kiosk Modus, in einen leistungsstarken Thin Client zu konvertieren.

Transformer Settings

General

Diese Einstellungen steuern das Erscheinungsbild und die grundlegenden Einstellungen des Transformer Features. Citrix unterstützt nicht die Aktivierung von Transformer unter Windows Server OS.

General Settings

Aktivieren Sie die Option Enable Transformer und hinterlegen Sie Ihre Webinterface-/ StoreFront-Adresse, damit die konfigurierten Computer, bei der Anmeldung an Windows automatisch dort hin navigieren.

Sie können das Erscheinungsbild von Transformer auch so konfigurieren, dass Sie verschiedene Funktionen einblenden (Systemuhr, Sprach Auswahl usw.).

Wenn Sie Enable Transformer nicht aktivieren, werden keine der Einstellungen auf den Seiten General oder Advanced verarbeitet.

Transformer Settings Language

Mit Change Unlock Password können Sie ein Kennwort festlegen, das zum Entsperren der Benutzerumgebung verwendet werden kann, indem Sie Strg+Alt+U drücken.

Auf diese Weise können Administratoren und Supporter die Benutzerumgebung im Störfall ohne Einschränkungen begutachten.

Transformer Settings General Settings

Site Settings

Hier können Sie eine Reihe von Websites hinzufügen, die jeder Benutzer über Transformer starten kann.

Sie können die Navigationsschaltflächen des Browsers verwenden, um zwischen den besuchten Websites hin und her zu wechseln. Die Navigationsschaltflächen müssen vorher in den General Settings aktiviert werden, da sie standardmäßig deaktiviert sind.

Transformer Settings Site Settings

Tool Settings

Wenn Enable Tools List aktiviert ist, wird eine Liste von Werkzeugen (CMD, Services.msc usw.), die hier freigegeben wird, zum Kiosk Modus hinzugefügt.

Transformer Settings Tool Settings

Mit Add können Sie den Namen und den Pfad des Programms eingeben. Sie können ebenfalls konfigurieren, dass es beim Start automatisch gestartet und/oder maximiert wird.

Transformer Settings Tool Settings New Tool Item

Advanced

Mit den Advanced Settings können Sie Process Launcher konfigurieren und Transformer personalisieren.

Process Launcher

Auf der Registerkarte Process Launcher können Sie über Enable Process Launcher das Feature aktivieren.

Bei Aktivierung des Features wird der Transformer Modus deaktiviert und der hier definierte Prozess beim Systemstart ausgeführt.

Im unten dargestellten Beispiel habe ich angegeben, dass MSTSC gestartet wird, wenn sich ein Benutzer an den PC anmeldet. Wenn ein Benutzer die Anwendung schließt oder den Prozess abbricht, wird der MSTSC erneut gestartet.

Transformer Settings Advanced Process Launcher

Advanced & Administration Settings

Auf der Registerkarte Advanced & Administration Settings können Sie Transformer weiter personalisieren. Hier können Sie Schaltflächen wie Restart oder Printer Settings ausblenden.

Sie können die Entsperrfunktion auch deaktivieren, damit STRG+ALT+U die restriktive Ansicht für PC/Kiosk nicht freigibt.

Transformer Settings Advanced Administration Settings

Logon/Logoff & Power Settings

Hier können Sie die automatische Windows-Anmeldung konfigurieren, sodass beim Einschalten Ihres PCs automatisch ein User angemeldet und das Kiosk-Fenster geöffnet wird.

Sie können auch Aktionen konfigurieren, wenn Ihre Remote-Sitzung endet oder um einen PC zu einem bestimmten Zeitpunkt herunterzufahren usw.

Transformer Settings Advanced Logon Logoff Power Settings

Advanced Settings

Diese Einstellungen ändern, wie und wann der WEM Agent Actions (wie Applications oder Printer usw.) verarbeitet oder wie die Benutzeroberfläche des Agenten aussehen soll. Wichtig ist hier, nur die Actions zu Aktivieren, die Sie auch verwenden, da dies zu einer starken Reduzierung der Anmelde Zeit führt.

Advanced Settings

Configuration

Diese Optionen steuert das Standard Verhalten des Agenten, wie zum Beispiel beim Starten oder Wiederverbinden einer Session.

Main Configuration

Hier können Sie definieren welche Actions bei der Benutzeranmeldung abgearbeitet werden. Durch das Deaktivieren der nicht mehr benötigten Optionen wird die Verarbeitungszeit verringert und der Anmelde Prozess beschleunigt.

Advanced Settings Configuration Main Configuration

Unter Agent Service Actions gibt es folgende Optionen:

  • Launch Agent at Logon
    • Startet den Agent bei der Anmeldung
  • Launch Agent at Reconnect
    • Startet den Agenten beim Wiederverbinden eines Published Desktop
  • Launch Agent for Admins
    • Startet den Agenten auch für Administratoren
  • Agent Type
    • UI (GUI) oder CMD (keine GUI)
  • Enable (Virtual) Desktop Compatibility
    • Diese Option bei Verwendung von physikalisch Desktops oder VDIs aktivieren
  • Execute Only Cmd Agent in Published Applications
    • Startet den Agenten im Befehlszeilenmodus (CMD), wenn eine veröffentlichte Anwendung gestartet wird, auch wenn in Agent Type UI ausgewählt ist
    • Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, können Sie das CMD Fenster beim starten der Anwendung nicht ausblenden.
    • Wenn Sie jede Art von Interaktion mit dem Benutzer in veröffentlichten Anwendungen ausblenden möchten, jedoch nicht in veröffentlichten Desktops, sollten Sie die Einstellung Hide Agent Splashscreen in Published Applications in UI Agent Options (UI Agent Personalization) verwenden.

Cleanup Actions

Diese Einstellungen legen fest, ob der Agent bei der Aktualisierung eine Bereinigung der Umgebung (Löschen von Desktop Verknüpfungen, Netzlaufwerken oder Druckern) durchführt.

Unter Printers deletion at startup können Sie das Löschen von automatisch erstellten Druckern und Druckern aus der Liste Specific Printers verhindern.

Advanced Settings Configuration Cleanup Actions

Agent Options

Auf der Registerkarte Agent Options können Sie unter Agent Logs angeben, wo die Protokollierung abgespeichert werden soll und ob der Debug Modus für den Agenten aktiviert werden soll.

Advanced Settings Configurations Agent Options

Die anderen Optionen sind:

  • Enable Offline Mode
    • Ermöglicht dem Agenten die Verwendung des lokalen Cache, wenn der Zugriff auf den WEM Infrastructure Server verloren geht. Dies ist standardmäßig aktiviert.
  • Use Cache Even If Online
    • Der Agent liest seine Einstellungen und Actions immer aus seinem lokalen Cache (dieser wird bei jedem Zyklus des Agenten Dienstes neu erstellt).
  • Refresh Settings
    • Der Agent löst eine Windows Aktualisierung aus (für Desktop Icons, Systemeinstellungen usw.), wenn eine Agenten Aktualisierung erfolgt.Abhängig von dem Betriebssystem, kann die Option Refresh Appearance zu Problemen mit älteren Anwendungen führen, z.B. kann es zu blinkenden Icons auf dem Bildschirm, verzerrten Grafiken in veröffentlichten Anwendungen mit mehreren Fenstern usw. führen.
  • Refresh On Environmental Setting Change
    • Wenn eine Environmental Setting geändert wird, löst der Agent eine Windows Aktualisierung aus.
  • Async Printers Processing
    • Der Agent verarbeitet Drucker asynchron .
  • Async Network Drives Processing
    • Wie oben, nur für Netzlaufwerke.
  • Initial Environment Cleanup
    • Diese Option ist sehr vorsichtig zu nutzen, insbesondere wenn Sie WEM in eine vorhandene Umgebung implementieren. Diese Option betrachtet im Wesentlichen die Unterschiede zwischen dem was WEM konfiguriert und was im Moment vorhanden ist, und löscht die Unterschiede (ALLE Unterschiede!), wie z.B. Desktop Icons, Drucker usw.. Bei verschiedenen Kunden hat es auch die WinX-Verknüpfungen für das Startmenü in Windows Server 2016 zerstört.
  • Initial Desktop UI Cleanup
    • Ist weniger aggressiv und reinigt nur den Desktop und nicht alles.
  • Check Application Existence
    • Der Agent überprüft, ob eine Anwendung für den Benutzer/die Gruppe verfügbar ist (EXE auf Server vorhanden), bevor eine Verknüpfung zu dieser Anwendung erstellt wird.
  • Expand App Variables
    • Wenn aktiviert, wird die Verwendung von Variablen (Actions / Environment Variables) über den standardmäßigen Benutzer Kontext erweitert.
  • Enable Cross Domain User Group Search
    • Der Agent fragt Benutzergruppen in allen definierten Active Directory Domänen ab. Dies ist ein äußerst zeitintensiver Prozess, der nur bei Bedarf ausgewählt werden sollte!
  • Broker Service Timeout (ms)
    • Die Zeit, nach dem der Agent zu seinem eigenen Cache wechselt, wenn keine Verbindung zum Infrastructure Server hergestellt werden kann.
  • Directory Service Timeout (ms)
    • Der Timeout Wert für Verzeichnisdienste auf dem Agent Host, nach dem der Agent seinen eigenen internen Cache mit Benutzergruppen Zuordnungen verwendet.
  • Network Resources Timeout
    • Der Timeout Wert für das Auflösen von Netzwerkressourcen (Netzwerklaufwerke oder Datei-/ Ordner Ressourcen im Netzwerk), nach deren Ablauf der Agent der Ansicht ist, dass die Aktion fehlgeschlagen ist.
  • Agent Max Degree of Parallelism
    • Die maximale Anzahl von Threads, die der Agent verwenden kann. Der Standardwert ist 0 (so viele Threads, wie vom Prozessor physisch zulässig), 1 ist Single-Thread, 2 ist Dual-Thread usw. In den meisten Fällen muss dieser Wert nicht geändert werden.
  • Enable Notifications
    • Wenn aktiviert, zeigt der Agent Meldungen auf dem Agentenhost an, wenn die Verbindung zum Infrastrukturdienst unterbrochen oder wiederhergestellt wird.
    • Citrix empfiehlt, diese Option bei schlechten Netzwerkverbindungen nicht zu aktivieren. Andernfalls können Benachrichtigungen über Änderungen des Verbindungszustands häufig auf dem Endpunkt (Agentenhost) erscheinen.

Advanced Options

Wenn Agent Actions Enforce Execution aktiviert ist, aktualisiert der Agent die Actions automatisch auch in der laufenden Session (Ansonsten nur während des Logons oder Reconnect usw.).

Bei Unassigned Actions Revert Processing löscht der Agent alle nicht zugewiesenen Aktionen während der laufenden Session, wenn er das nächste Mal aktualisiert wird.

Mit den Einstellungen unter Automatic Refresh (UI Agent Only) können Sie festlegen, ob und in welchen Zeitabständen der Agent automatisch aktualisiert wird.

Hier gilt wie auch schon in den anderen Processing Optionen, durch Deaktivieren der nicht benötigten Optionen wird der Anmelde Aufwand reduziert und beschleunigt.

Advanced Settings Configuration Advanced Options

Reconnection Actions

Ähnlich wie auf der Registerkarte Main Configuration können Sie hier die Verarbeitung bestimmter oder aller Actions zulassen oder verbieten, wenn sich ein Benutzer mit seiner Session wieder verbindet.

Advanced Settings Configuration Reconnection Actions

Advanced Processing

Auf der Registerkarte Advanced Processing wird wie bei Agent Actions Enforce Execution (unter Registerkarte Advanced Options), das abarbeiten der Actions, während der laufenden Session aktiviert.

Der Sonderfall hier ist aber das die unter Filters gesetzten Filter bei jeder Aktualisierung auch erneut verarbeitet werden.

Also wenn wir einen Filter gesetzt haben, das eine bestimmte Application nur angezeigt werden soll, wenn sich der Client im Netz 172.10.9.x befindet. Der Client aber vom internen Netz, ins externe Netz (nicht 172.10.9.x) wandert, ohne das eine Wiederverbindung durchgeführt wird, wird die Application ohne Aktivierung der Enforce Application Filters Processing Option weiterhin angezeigt.

Wenn wir die Option aber aktivieren und es kommt zum automatischen Refresh, werden die Filter nochmals mit berücksichtigt und die Application verschwindet.

Advanced Settings Configuration Advanced Processing

Service Options

Auf der Registerkarte Service Options können Sie angeben, wie oft der Agent den lokalen Cache aktualisiert (Standardeinstellung 15 Minuten), wie oft der Agent seine SQL-Verbindung aktualisiert, und andere Optionen, z.B. den Debug-Modus für den Agenten aktivieren.

Sie können den Agenten auch für bestimmte Benutzergruppen ausschließen.

Sie müssen Bypass ie4unit Check aktivieren, andernfalls wartet der Agent auf die Ausführung von ie4uinit. Diese Einstellung zwingt den Agent, nicht auf ie4uinit zu warten und die Anmeldung zu beschleunigen.

Advanced Settings Configuration Service Options

Console Settings

Auf der Registerkarte Console Settings können Sie Laufwerksbuchstaben für die Laufwerkszuweisungen ausschließen. Dies kann verhindern, dass ein Laufwerkbuchstabe verwendet wird, der für andere Zwecke global benötigt wird.

Advanced Settings Configuration Console Settings

Storefront

Verwenden Sie diese Registerkarte, um StoreFront Stores zur Workspace Environment Management Konfiguration hinzuzufügen.

Bei Transformer Computern werden zugewiesene StoreFront Anwendungen auf der Registerkarte Anwendungen im Transformer Kiosk angezeigt.

Advanced Settings Configuration StoreFront

Configuring UI Agent Personalization

Auf der Registerkarte UI Agent Personalization können Sie das Aussehen und Verhalten des Agenten, des Helpdesk und Self-Service Tools anpassen, das auf der VDA ausgeführt wird.

Sie können verhindern, dass Benutzer Drucker, Anwendungen usw. über den Agenten verwalten. Diese Optionen gelten nur für den WEM Agent im UI Modus. Sie gelten nicht für den CMD-Modus.

UI Agent options

Mit diesen Einstellungen können Sie das Erscheinungsbild des Agenten (in UI mode only) in der Benutzerumgebung anpassen.

  • Custom Background Image Path
    • Wenn Sie diese Option eingeben, wird beim Start / Aktualisierung des WEM Agenten ein benutzerdefiniertes Bild anstelle des Citrix Workspace Environment Management-Logos angezeigt. Das verwendete Bild muss in der Benutzerumgebung verfügbar sein. Es wird empfohlen, eine 400 * 200px bmp-Datei zu verwenden.
  • Loading Circle Color
    • Ermöglicht das Ändern der Farbe des Ladekreises um diesen an Ihren benutzerdefinierten Hintergrund anzupassen.
  • Text Label Color
    • Ermöglicht Ihnen, die Farbe des Textes an Ihren benutzerdefinierten Hintergrund anzupassen.
  • UI Agent Skin
    • Ermöglicht die Auswahl eines vorkonfigurierten Skins für Dialoge und das Self-Service Tool ( für Drucker / Anwendungen). Der Splash Screen (siehe oben) wird dadurch nicht geändert.
  • Hide Agent Splashscreen
    • Wenn diese Option aktiviert ist, wird der Splash Screen beim starten und aktualisieren ausgeblendet. Dies wird wirksam, nachdem die Einstellung aktiviert und der Agent aktualisiert wurde.
  • Hide Agent Icon in Published Applications
    • Wenn diese Option aktiviert ist, wird bei published Apps das Agent Icon von Citrix Workspace Environment Management nicht im Infobereich angezeigt.
  • Hide Agent Splashscreen in Published Applications
    • Wenn diese Option aktiviert ist, wird der Splash Screen des WEM Agents bei published Apps ausgeblendet.
  • Only Admins Can Close Agent
    • Wenn diese Option aktiviert ist, können nur Administratoren den Agent schließen.
  • Allow Users to Manage Printers
    • Wenn diese Option aktiviert ist, können Benutzer auf das Menü Manage Printers des Agents im Infobereich zugreifen, um einen Standarddrucker zuzuweisen und die Druckeinstellungen zu ändern.
Advanced Settings Configuring UI Agent Personalization
  • Allow Users to Manage Applications
    • Wenn diese Option aktiviert ist, können Benutzer auf das Menü Manage Applications des Agents im Infobereich zugreifen, um zu verwalten, wo ihre Anwendung Icons erstellt werden.
    • Im Self-Healing Mode erstellte Verknüpfungen können mit diesem Menü nicht gelöscht werden.
Advanced Settings Configuring UI Agent Personalization UI Agent Options
  • Prevent Admins to Close Agent
    • Wenn diese Option aktiviert ist, können Administratoren den Agent nicht schließen.
  • Enable Applications Shortcuts
    • Wenn aktiviert, können Benutzer Anwendungen direkt über das Manage Appplications Menü ausführen.
  • Disable Administrative Refresh Feedback
    • Wenn Administratoren die Aktualisierung eines Agents über die Administration Console erzwingen, verhindert diese Option, dass in der Benutzerumgebung eine QuickInfo mit Informationen angezeigt wird.
Advanced Settings Configuring UI Agent Personalization UI Agent Options

Helpdesk Options

Sie können Hilfe Verknüpfungen einrichten und Benutzern die Erstellung und Versendung von Screenshots an den Helpdesk ermöglichen.

Advanced Settings Configuring UI Agent Personalization Helpdesk Options

Power Saving

Beim Power Saving kann der Agent das Gerät, auf dem er ausgeführt wird, nach einer bestimmten Zeit oder wenn sich die Maschine für mehrere Minuten im Leerlauf befindet, herunterfahren.

Advanced Settings Configuring UI Agent Personalization Power Saving

Links zu den anderen Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* I consent to having this website store my submitted information so they can respond to my inquiry.